Vollformatkamera ein Muss?

Etwas dass mir sehr am Herzen liegt, möchte ich vorab noch an Euch weitergeben:

Bevor wir überhaupt loslegen mit der ganzen Lernerei und den vielen Artikeln, solltet ihr euch keine Gedanken über sündteure Kameras machen.
Ihr müsst keine Vollformatkamera haben um super Bilder zu machen. Ich habe mich früher oft (eher als ich noch im Automatik-Modus fotografiert habe) gefragt, mit welcher Kamera diese Bilder wohl gemacht wurden, denn mit meiner Canon EOS 500D bekomm ich das sicher nicht so hin.
Absoluter Blödsinn. Würden wir uns für Architektur interessieren, würden wir uns auch nicht fragen, mit welcher Bohrmaschine alles zusammengeschraubt wurde. Oder noch einfacher.. ihr seid gut Essen und es schmeckt wirklich extrem lecker. Da denkt ihr bestimmt nicht nach in welcher Pfanne eurer Schnitzel paniert oder in welchem Kochtopf die Kartoffeln gekocht wurden. Es kommt zunächst mal nicht auf das teuerste Equipment an, sondern auf die Technik auch.

Meiner Erfahrung nach hat es sowieso mehr Sinn in teure Objektive zu investieren, als in den Body.
Der Umstieg von meinem 18-55mm Standard-Kit auf das 50mm 1.4 oder 70-300mm war schon ein Wahnsinn. Plötzlich hatte ich auch endlich Bokeh in meinem Bildern bzw. konnte ich mit weniger Tiefenschärfe arbeiten, wie es mir auf den anderen Fotos immer so gut gefiel.

Zunächst solltet ihr mit eurem Wissen an die Grenzen eurer Kamera stoßen und dann könnt ihr später immer noch upgraden.

Wie bereits erwähnt, sämtliche Bilder auf dieser Seite werden mit einer Canon EOS 500D gemacht. Also einem mittlerweile 4 Jahre „alten“ Gerät.

Let’s do it!